Die Mieterbewerbung - Tipps von der Immobilienmaklerin

 

Auf eine Wohnungsanzeige in Karlsruhe erhalten wir pro Tag zwischen 50 und 150 Anfragen von Mietinteressenten.

 

Bei der Wohnungssuche ist es ein bisschen so, wie bei der Suche nach einem Job. Je besser Sie sich verkaufen, um so eher werden Sie zu Wohnungsbesichtigungen eingeladen und Ihre Chance, aus der Masse der Anfragen herauszuragen und ausgewählt zu werden, ist viel höher.

 

Was ist einem Vermieter wohl wichtig, wenn er seine Wohnung in guten Händen wissen will? Vermutlich ist ihm wichtig, dass seine Mietzahlungen gesichert sind und diese pünktlich bei ihm eingehen. Auf Sauberkeit und Achtsamkeit im Umgang mit der Mietsache wird er wohl ebenfalls wert legen, damit seine Immobilie gut erhalten bleibt. Ein Mieterwechsel kostet den Vermieter Geld! Ein längerfristiges Mietverhältnis ist also oft (nicht immer) eine der obersten Prioritäten des Immobilieneigentümers. Sicherlich fallen Ihnen selbst auch Dinge ein, die einem Vermieter wichtig sein könnten.

 

Bewerben Sie sich auf für Sie interessante Wohnungen mit einem netten Kurzbrief, möglichst mit einem  seriösen Foto aller Familienangehörigen und erzählen Sie etwas über sich. Gehen Sie aktiv in Ihrem Anschreiben auf die Dinge ein, die einem Vermieter wichtig sein könnten. In den meisten Fällen haben Vermieter die Wahl zwischen mehreren interessanten Bewerbern. Heben Sie sich von der Masse ab und machen Sie bereits vor dem Besichtigungstermin einen positiven Eindruck.

Grundsätzlich treten Vermieter mit bestimmten Vorstellungen an uns heran, wenn sie einen Mieter suchen. Wenn wir z. B. eine 2-Zimmer-Wohnung mit 50 m² Wohnfläche im 3. Stockwerk vermieten, wird eine Familie mit 3 Kindern wohl eher nicht zum Zuge kommen, weil der Platzbedarf einfach höher ist und die Immobilie (Wohnung, Treppenhaus, etc.) sehr viel stärker abgenutzt würde, als von 1-2 Personen. 

 

Räumen Sie evtl. Bedenken Ihres Gegenübers direkt im Vorfeld aus, in dem Sie aktiv auf das vermeintliche Thema eingehen.

Beispiel: Sie sind 70 Jahre alt und interessieren sich für eine schöne Dachgeschosswohnung ohne Fahrstuhl. Berichten Sie doch bereits bei der Bewerbung um einen Besichtigungstermin, dass Sie sehr sportlich sind und das Treppensteigen gezielt zu Ihrem "Jungbrunnenprogramm" gehört.

 

ABER:  

Auch wenn Sie sehr dringend eine Wohnung suchen, gehen Sie in sich und überlegen Sie, ob das Wohnungsangebot auch zu Ihnen und Ihren Bedürfnissen passt. Auch auf der anderen Seite (Vermieter, Makler) wägt man ab, ob Sie zu der Immobilie passen.

 

Halten Sie Unterlagen bereit, die Sie bei der Anbahnung des Mietverhältnisses auf Verlangen zur Einsichtnahme bereitstellen. Übrigens können Sie einmal jährlich eine kostenlose Schufa-Selbstauskunft anfordern (www.schufa.de / Datenkopie nach Art. 15 DS-GVO). Diese kann bei der Wohnungssuche ebenfalls nützlich sein.

 

Viele Erfolg bei Ihrer Wohnungssuche!